stefan benker.

ERFOLGREICHES HEIMKOMMEN.

Ein Benker, dem Schwieberdingen Vertrauen kann. Unter diesem Motto startete unser Kandidat in den Wahlkampf und war in der Gemeinde kein Unbekannter. Nachdem er in “Schwiebi” schon einmal im Rathaus arbeitete, bevor es ihn weiter gen Süden zog, machte er sich auf, um nun den Platz im Büro des Bürgermeisters einzunehmen. Mit Erfolg: 52,97% in Wahlgang eins.

Logo yellow 1 3
BenkerWebseite

“Von Anfang bis Ende eine absolute gelungene, offene, professionelle und zugleich partnerschaftliche Zusammenarbeit! Der Name creategy ist Programm und hat es mir ermöglicht, mich inhaltlich voll auf den Wahlkampf zu konzentrieren!”

STEFAN BENKER

BÜRGERMEISTER VON SCHWIEBERDINGEN
schneller als die polizei erlaubt.

EXPRESS SET-UP.

Da der Amtsinhaber in Schwieberdingen als Oberbürgermeister in eine andere Kommune wechselte, wurde der Stuhl im Rathaus von Schwieberdingen frei. Aufgrund einer Wahlanfechtung war anfangs nicht genau klar, wann genau das sein würde und dann ging es doch schnell. Innerhalb kürzester Zeit haben wir aus der Analyse eine Strategie mitsamt Narrativen gestrickt, die verfangen haben. Fotoshooting, Aufbau einer Website, Entwicklung von Printmaterialien – das alles in kürzester Zeit. Kurz nach Ausschreibungsstart ging erfolgte die offizielle Bewerbung.

uhr
BenkerWebseite3
heimatverbunden.

LOOK AND FEEL DER KAMPAGNE.

Die Georgskirche ist das Wahrzeichen der Gemeinde. Deshalb war für uns klar, dass wir sie auch ins Logo einbeziehen und so haben wir die Silhouette des Turms eingebunden, um den regionalen Charakter der Kampagne zu symbolisieren. “Echt. Ehrlich. Erfahren.” – Mit diesem Claim ging der Hauptamtsleiter in den Wahlkampf in der Gemeinde, in der er zu früheren Zeiten selbst gelebt und gearbeitet hat. Es war eine Rückkehr. Und anders als der scheidende Amtsinhaber hat sich Stefan Benker festgelegt: “Ich bin gekommen, um zu bleiben.”

Logo yellow
wer zuerst kommt, mahlt zuerst.

DAS GROSSE WAHLKAMPF-BESTECK.

Gegen einen umtriebigen jungen CDU-Herausforderer, der sich auf seine Parteiunterstützung verlassen konnte, war für unseren parteilosen Kandidaten schnell klar: Wir müssen alles in die Waagschale werfen. Deshalb unterstützten wir vor allem auch im Bereich des Social-Media-Managements, um die Termine des Kandidaten von der analogen in die digitale Welt zu transformieren. Um im Endspurt noch einmal zuzulegen, erfolgte eine zielgruppenspezifische Ansprache: Während die Seniorinnen und Senioren der Gemeinde mit einem Wahlbrief zur Briefwahl kontaktiert wurden, veröffentlichten wir auf Homepage und via Social Media den Wahlwerbespot des Kandidaten, den wir kurzfristig konzeptioniert und umgesetzt haben. Es hat sich gelohnt: Vor allem das Briefwahlergebnis macht einen herausragenden Unterschied im Ergebnis aus und somit hieß es am Ende: Bürgermeister Benker.